Mittwoch, 26. Dezember 2012

little Snowballs und Rentier

Da es jetzt ja nun so gar nicht schneien wollte zur Weihnachtszeit und draußen 
überhaupt nicht nach Weihnachten aussah, habe ich uns kleine Schneebälle gemacht.

Die Eierlikörpralinen wirken durch ihrer Kokosummantelung wie kleine Schneebälle.
Hm.. so lecker, da sind schon gleich ein Paar Pralinen (natürlich nur die unansehnlichen und unförmigen)
in meinem Mund verschwunden.
 
Und hier ist das Rezept für die Eierlikörtrüffel, äh.. Schneebälle 
 


 

 
 ~*~

 Kleines Rentier

 
So, und dann hab ich doch noch ein Rentier gebastelt, nachdem meine Schwester mich so lieb gefragt hat.
„Oh.. bekomme ich auch so ein Pferd? Ich möchte auch so eins, am besten ein Rentier.
Büüüttte, ich weiß auch schon genau wo ich das hinstelle!!“
 
Nachdem sie mich dann so gefragt hatte und ich gerade zufällig eine Klopapierrolle überhatte, bin ich ähnlich wie beim Schaukelpferdchen vorgegangen.
Hier habe ich nur noch ein älteres Papier verwendet.
Das Geweih und das Stummelschwänzchen sind kleine Zweige von der Korkenzieherhaselnuss ;o)
Die Decke ist hier auch wieder ein Teil von einer Tortenspitze und ein Muffin-Förmchen aus Papier.

 Den Rentierstanzer und die Anhänger gab es beim Depot
 

Heute noch, und dann sind sie auch schon wieder vorbei, die Weihnachtstage!
Ich wünsche Euch noch einen schönen 2. Weihnachtstag!!
Petra
 

Mittwoch, 5. Dezember 2012

Schaukelpferdchen und Stutenfrau

Dieses kleine Schaukelpferd habe ich gebastelt nachdem ich es in der aktuellen Ausgabe
 „Landhaus Living“ gesehen habe.

Dort wurde das Buch von Imke Johannson Deko Liebe Weihnachten  vorgestellt.
Ich werde mir das Buch beim nächsten Bücherei-Besuch genauer anschauen.
Da sind bestimmt noch viele andere schöne Ideen drin.


Als Körper habe ich eine Küchenpapierrolle genommen und gekürzt.




Eine Klopapierrolle wäre auch gegangen, bei mir passte es so aber von den Proportionen her besser.
Mit dem Papier aus einem alten Buch vom Flohmarkt, wurden die Rolle und die Körperteile beklebt.

  Den Sattel habe ich aus Tortenspitze geschnitten und zusammengeklebt.
Einfacher wäre der aber aus Leinenstoff gewesen,
den hatte ich aber leider nicht mehr Zuhause.
Die Steigeisen sind aus Draht, Mähne und Schweif aus Bontjeband.
Die Kufen sind aus ca. gleichgebogenen Ästen.
Das Pferdchen ist nicht so schwer, man braucht aber schon etwas Geduld!
 
 
Den Körper habe ich offen gelassen (sozusagen ein kleiner Trojaner),
denn vielleicht schleicht es sich
zu Nikolaus rein und trägt eine kleine Überraschungen in sich.
 
 
 

 
 
~*~
 
Und habt Ihr schon Stutenkerle gebacken?
Letztes Jahr habe ich dieses Rezept ausprobiert für eine Stutenfrau.
Das war eine Auftragsarbeit für ein Fotobuch klick hier und ich hatte viel Spaß dabei.
 
Zu beachten:
Die Frau (ähh.. der Teig) geht beim backen etwas auseinander.
 
Rezept Stutenkerl/Frau
300 g Mehl
1 P Backpulver
150 g Magerquark
6 Eßl. Sonnenblumen Öl
75 g Zucker
1 P Vanillinzucker
 
Alle Zutaten mit den Knethaken zu einen glatten Teig verarbeiten
 
Figuren formen und dann bei ca. 160 Grad ca. 20 Min im Ofen goldgelb backen.
Zum Schluss mit Zuckerguss und Perlen verzieren.
 
 
GLG Petra
♥♥♥
 


Sonntag, 2. Dezember 2012

1. Advent und gebrannte Mandeln

 
     

Dieses Jahr habe ich Unseren Adventskranz aus Moos gesteckt.
Am besten eignet sich dazu Moos das an den Baumstämmen wächst, da es nicht so erdig ist.
Zieräpfel habe ich keine mehr bekommen, aber ich finde der Sechserträger rote Bioäpfel macht sich auch sehr gut.
Die Inspiration dazu habe ich bei  Anna Truelsen gefunden.
hach, dort schaue ich gerne vorbei!



 
 
 
 
Heute habe ich uns gebrannte Mandeln gemacht. Das geht ganz schnell in der Mikrowelle.
Nur Vorsicht, das wird ganz schön heiß.
Mit  Hasel- oder Walnüsse geht das auch ganz gut. 
Wir mögen die Variante mit Mandeln am liebsten.

Ich wünsche Euch noch eine schöne Adventszeit!
Petra

Montag, 26. November 2012

SHOOTING BAG

Heute möchte ich Euch meine Kameratasche zeigen.






Vor ca.1 ½ Jahren war ich auf der Suche nach eine Kameratasche

die nicht gleich auf dem ersten Blick, oder gar nicht als solche zu erkennen sein sollte.  
Auf vielen Blogs von Euch werden jetzt so tolle Shops mit Giveaways vorgestellt
und es ist heute ja zum Glück kein Problem mehr an die Taschen ranzukommen.

  Nun zu meiner Tasche:
Nach wochenlangen Internetrecherchen bin ich dann endlich auf eine Seite aus Schweden oder Norwegen gestoßen,
wo es genau solche Taschen gab, wie ich sie mir vorgestellt hatte.
 Aber welche nehme ich nur?
Ich bin ja so eine, die die Sachen erst anfassen und beschnuppern muss, bevor ich sie kaufe.
Nur wie? So weit weg und umtauschen geht dann auch mal nicht eben so schnell.
Und dann fast 300 Euro für „keine Echt Ledertasche“ auszugeben war mir dann zu viel.
Also dachte ich mir, ich suche mir eine passende Tasche.
Eine aus Leder sollte es sein und das Innenfutter lasse ich mir einfach nähen.

Nachdem ich mir eine Ledertasche gekauft hatte ist es gar nicht mehr zum nähen gekommen.
Denn dann hab ich sie gefunden. Eine Kameratasche, die ich nach ein paar Handgriffen als Innenfutter für meine Ledertasche umfunktioniert habe.

Eine Kameratasche die genau wie angegossen in die andere Tasche reinpasst.

Ich musste nur noch die Klappe und den Gurt entfernen und voila.. Fertig!
Das ging superschnell. Das schöne daran ist, dass
 diese auch in anderen Taschen Platz findet.

Ideal oder?

Die Tasche ist in drei vertikalen Hauptfeldern aufgeteilt, die mit Klett verstellt werden können.
Zusätzlich gibt es auch noch eine Horizontaltrennung. Die macht es möglich, dass
zwei große Objektive, Kamera mit 50er Objektiv und unter der Horizontaltrennung noch ein 85er Objektiv Platz findet.

 Inkognito mit der Kamera unterwegs und endlich nicht mehr wie ein Touri aussehen ;o)
So macht es gleich noch mehr Spaß!

Habt eine schöne Woche
Petra

Dienstag, 13. November 2012

Novemberrose

 Gummistiefel an, Korb mitnehmen und zufälligerweise die Kamera mit dabei haben.
Im Wald gehen und Tief durch die Nase einatmen. Hm.. schön oder?
Die Lärchenzapfen habe ich mir mitgenommen. Irgendwie erinnern die mich an kleine Rosen.
 
 
Die Zapfen habe ich mir vorher zu einem Herz auslegt damit ich die Form halte
und dann der Reihe nach und nach mit einer Heizklebepistole zusammen geklebt.
 
Fertig
ist eine kleine Herbst/WinterDeko
 
Petra




Montag, 5. November 2012

Gesund * Gemütlich * Granatapfeltee

 
 
 
Zugegeben, die Granatäpfel habe ich gekauft weil ich diese so dekorativ finde.
Ich mag die Farbe, Ihre kleine Krone und überhaupt passen die jetzt so schön zur Jahreszeit.
 

Nachdem ich dann mal nach den Apfel gegoogelt habe, war ich ganz überrascht was alles in Ihm steckt.
Kurz gesagt eine wahre Gesundheitsbombe und nun mussten sie doch herhalten.


Der Saft ist ganz lecker fruchtig, ein wenig herb und so bin ich auf die Idee gekommen mir daraus ein Granatapfeltee zu machen.
  


Hier nun mein Versuch mit dem was ich Zuhause hatte.
  
Zutatenliste

Saft von 1 - 2 Granatäpfel
4 Eßl. Bourbon Vanillesauce (dr oetker)
1/4 Apfel kleingeschnitten
nach Geschmack 1 Beutel Glühfix
ca. 500 ml Tee
mit Zimt und Zucker abschmecken
(ich habe Vanillezimtzucker verwendet)

Zubereitung
 
die Granatäpfel pressen und ein paar Kerne für den Tee rausnehmen
Den Saft mit ca. 500 ml. Lieblingstee z.B. (Rotbuschtee mit Orangen Zimt-Marzipan-Aroma.) aufgießen
ca. 4 Eßl. Vanillesauce (die fertige aus dem Kühlregal) und den fein gewürfelten 1/4 Apfel dazugeben.
Mit Vanillezimtzucker abschmecken und 10 Minuten ziehen lassen.
Zum Winter hin werde ich den noch mal machen, vielleicht mit ein Schuss Calvados und
Zimtsahnehäubchen
 
Hmm.. lecker
 
 Jetzt im November, wo die Tage kürzer werden mache ich es uns gerne gemütlich mit Kerzen.
Da ich die Streichholzschachteln nicht immer sofort nach Gebrauch wieder auf Ihren Platz lege *räusper*
habe ich mir überlegt Diese etwas netter zu gestalten.
Die (großen von Aldi) Schachteln habe ich einfach mit Geschenkpapier und Spitze beklebt.
Alternativ kann man kann auch alte Notenblätter, Zeitungspapier, oder Stoff nehmen
Verzierungen mit Bontjeband und alten Leinenknöpfen wirken sicherlich auch ganz toll.
 

      
~*~
 auf das die grauen Novembertage schön kuschelig werden
Petra

Dienstag, 23. Oktober 2012

orange


Mit einem Päckchen wurde ich neulich von meiner Busenfreundin aus Hamburg überrascht.
Jaa, alles war so passend und mit so viel Liebe verpackt!
Darin war dieser Nagellack, ich hab mich total gefreut und ich musste den gleich mal testen.
 
 Palmbeach - bestimmt im Sommer auch ganz toll!

Danke meine Liebe

  

Donnerstag, 18. Oktober 2012

better together


Freunde von mir haben mich gefragt ob ich von Ihnen Fotos machen könnte von Ihrer Hochzeit
Puh.. wie jetzt ich? Kann ich das?

Welch eine Herausforderung für mich, da ich sonst ja nur Blümchen und Stillleben fotografiere. :o)
Aber wie gerne wollte ich so etwas schon mal machen.
 
Kurze Bedenkzeit, was ist wenn die Kamera versagt?
Naja, OK die wohl weniger. Für die Kamera hatte ich einen Ersatzakku dabei, aber was ist mit mir?
Was ist wenn ich einen schlechten Tag habe?
 Wer kennt das nicht?
 
Kreativ sein geht nicht, wenn man nicht bereit ist, ausgetretene Pfade zu verlassen,
um mal etwas Neues auszuprobieren. Stimmt’s?
Also habe ich „Jaaa“ gesagt und es hat mir so viel Spaß gemacht.
 
Ps. Die beiden hatten auch noch eine Fotografin dazubestellt und somit war ich  
ganz frei und hatte keinen Druck.

 

 schon beim Ankleiden war eine ganz tolle Atmosphäre
In meinem Kopf: So viele ohh.. und ahh's… und wie schöön Sie ist!
Das ist so ein toller Moment wenn die Braut zurecht gemacht wird.
Und dann das Kleid, einfach ein TRAUM.
 
Fotografiert habe ich mit einer 50 Festbrennweite 1,4 und ein SB-900 Blitzgerät.
Den Blitz habe ich an die Decke geleitet für ein natürliches Licht.

 
Es war schwierig nur mit einer Festbrennweite zu fotografieren
da man sehr stark eingeschränkt ist vom Bildschnitt her
(enge Räume)

Zum Objektivwechsel zwischendurch bleibt keine Zeit, alles geht so schnell.
So vieles hätte ich gerne im nachhinein noch festgehalten.


 
 
~*~

Trauung und Shooting


 

 
 
 
nach der Kirche ging es direkt zum Shooting auf einem alten Betriebsgelände
 


 

Die beiden sind so spontan und fotogen.
Ihr Süßen, es hat mir so viel Spaß gemacht.

 
Danke für’s reinschnuppern, um nicht nur daraus zu lernen.
Ach ja, ganz vergessen
Die Feier war natürlich super!